Prävention

Als Redemptoristen der Provinz St. Clemens wissen wir uns zusammen mit allen, die mit uns leben und arbeiten, den christlichen Grundwerten verpflichtet.
Gemäß unserer redemptoristischen Spiritualität ist Christus, der „redemptor“, als Erlöser und Befreier ein Vorbild für eine lebensdienliche Gestaltung unserer Beziehungen.
Daher sollen unsere Kommunitäten und Einrichtungen geschützte Orte sein, an denen ein wertschätzender und achtsamer Umgang gepflegt wird. Die Verantwortung für den Schutz der uns anvertrauten Menschen liegt bei uns.
Unsere Verantwortung nehmen wir wahr durch …

Prävention

Die Unterstützung, Vernetzung und Steuerung der Prävention gegen sexualisierte Gewalt liegt in den Händen der Koordinationsgruppe Prävention. Mitglieder: Eric Corsius, Hildegard Kückelmann, P. Winfried Pauly (Leitung), Holger Wondratschek

Aufgabenstellung

Hilfen bei Missbrauch

unabhängige Ansprechpersonen

MG_4421-for-web-adapted-II-2-scaled

Martin van Ditzhuyzen

Ich bin unabhängige Ansprechperson der Redemptoristen für die Ordensprovinz St. Klemens.

Durch meine Unabhängigkeit ist sichergestellt, dass alle Informationen vertraulich behandelt werden. Sie selbst entscheiden, welche Informationen weitergegeben werden.

In meiner Funktion bin ich erste Ansprechperson sowohl für aktuelle Verdachtsfälle rund um das Thema sexueller Missbrauch und Gewalt im Verantwortungsbereich der Redemptoristen der Provinz St.-Clemens als auch für Personen, die schon vor längerer Zeit solche Erfahrungen machen mussten und vielleicht erst heute dazu in der Lage sind, darüber zu sprechen.

Außerdem unterstütze ich Sie, wenn Sie sich entscheiden einen Antrag auf „Anerkennung des Leids“ nach dem Verfahren der Unabhängigen Kommission für Anerkennungsleistungen zu stellen. Dieses Verfahren regelt die Zahlung von Anerkennungsleistungen für Betroffene. Mehr Informationen zu diesem Verfahren im Bereich der Deutschen Ordensobernkonferenz finden Sie hier.

Als Supervisor und Organisationsberater mit zwei therapeutischen Ausbildungen verfüge ich über eine langjährige Erfahrung in der Begleitung von Menschen in anspruchsvollen beruflichen und privaten Belastungs- und Veränderungssituationen. Insbesondere die Wechselwirkungen zwischen individuellen Themen und den systemischen Prozessen in Organisationen sind in meiner Arbeit immer wieder zentrale Herausforderung.

Seit Herbst 2020 habe ich mich intensiv in verschiedenen Fortbildungen mit der Thematik des Missbrauchs in der katholischen Kirche beschäftigt und bin seit März 2021 auch unabhängige Ansprechperson des Bistums Aachen in einem Team von fünf Ansprechpersonen.

Mich bewegen die Schicksale der Betroffenen sehr. Zum einen ist ihnen durch einzelne Personen in kirchlichen Ämtern oder Angestellten der katholischen Kirche durch sexuelle Gewalt sehr großes Leid zugefügt worden. Zusätzlich haben sich die Verantwortlichen, die diesen Opfern hätten beistehen müssen, leider in der Vergangenheit oft sehr unangemessen verhalten und damit das Leid oft noch um ein Vielfaches verstärkt. Gerade bei einer Organisation, die sich der Seelsorge widmet, führt das bei vielen Betroffenen zu tiefen Enttäuschungen, Verletzungen und Vertrauensverlust, die es meist sehr schwer machen, im Leben klarzukommen.

Mein zentrales Anliegen ist dazu beizutragen, dass diesen Betroffenen zumindest angemessen begegnet wird, ihnen zugehört wird und somit etwas dieses erfahrenen Leids gemildert werden kann.

zur Zeit unbesetzt

Aufarbeitung

Externe unabhängige Ansprechpersonen haben geschehenen Missbrauch im Verantwortungsbereich der Provinz dokumentiert.

Eine umfassendere unabhängige Aufarbeitung ist beabsichtigt.

Bericht Merzbach 2010

Bericht Merzbach 2011

Bericht Dr. Schumacher 2014

Bericht Kohler 2014 – 2015

Bericht Niehüser 2018