15 Mär 2017: Festtag des H. Clemens M. Hofbauer

 

Siehe hier für eine Lebenbeschreibung.

 


 

P. Michael Brehl, Generaloberer der Redemptoristen, schreibt in einem Brief für seine Mitbrüder:

 

Als ich als Redemptorist ein junger Student war, beeindruckte und inspirierte mich das Leben und die Persönlichkeit des hl. Klemens. Für mich machte er unsere missionarische Berufung in anschaulicher Weise wirklich und möglich. Er bewirkte, dass sie lebendig wurde.

 

Klemens sagte, “wir müssen lernen, das Evangelium stets neu zu predigen”. Es verwundert nicht, dass die Geheimpolizei im Reich Napoleons schrieb, “die Predigten dieses Mannes sind gefährlich”. So gefährlich, dass er ein Feuer entfachte, das in den Redemptoristen-Missionaren auf dem ganzen Erdkreis fortgesetzt brennt: in fast 80 Ländern, in verschiedenen Kulturen und Nationen; all das um der Mission willen, damit die Verlassenen und Armen die Gute Nachricht hören können.

 

Bedenkt, all das begann mit den Träumen von zwei deutschen Novizen (Clemens Hofbauer und Thaddäus Hübl) in Italien! Wenn wir heuer das Fest des hl. Klemens begehen, bete ich darum, dass wir es wagen, solche große Träume zu träumen, miteinander zu arbeiten in der Freundschaft aus dem Evangelium, und unsere Hoffnung im Feuerofen des Gebetes zu erneuern. Vielleicht ist dann unsere Predigt genau so gefährlich wie die seine!