Sel. Dominikus Methodius Trčka

 
TrckaAm 24. April 2001 wurde in Gegenwart des Heiligen Vaters das Dekret über den Märtyrertod von fünf Redemptoristen promulgiert. Vier von ihnen stammten aus der Ukraine und einer aus Tschechien.
Der Selige Dominikus Methodius Trčka wurde geboren am 6. Juli 1886 in Frydlant nad Ostravici, Mähren, in der heutigen Tschechischen Republik. Er trat 1902 bei den Redemptoristen ein und begann 1903 sein Noviziat.
Am 25. August 1904 legte er seine Ordensgelübde ab und nach Abschluss seines Theologiestudiums wurde er am 17. Juli 1910 in Prag zum Priester geweiht.
In seinen ersten Priesterjahren predigte er Gemeindemissionen, dann erhielt er 1919 den Auftrag, sich den griechischen Katholiken der Gegend von Halic in Galizien zu widmen und später in der Slowakei, in der Eparchie Presov, wo er intensiv seine Missionstätigkeit fortsetzte, bis ihn im März 1935 das päpstliche Departement für die orientalischen Kirchen zum Apostolischen Visitator für die Mönche vom Hl. Basilius in Presov und Uzhorod ernannte. Als die Redemptoristen am 23. März 1946 die Vizeprovinz Michalovce gründeten, war er der erste Vizeprovinzial. Mit Eifer gründete er neue Häuser und liess junge Redemptoristen ausbilden.
In der Nacht vom 13. auf den April 1950 löste die tschechische Regierung alle Ordensgemeinschaften auf. In einem Schnellverfahren wurde P. Trčka zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt und nachher immer wieder langen Verhören und Misshandlungen unterworfen. Im Jahr 1958 wurde er im Gefängnis von Leopoldov trotz Lungenentzündung mit Einzelhaft bestraft, weil er ein Weihnachtslied gesungen hatte. Er starb am 23. März 1959.
Man begrub ihn auf dem Gefängnisfriedhof, aber nach der Befreiung der Griechisch Katholischen Kirche wurden seine sterblichen Überreste am 17. Oktober 1969 zur Grabstätte der Redemptoristen in Michalovce überführt.
Die Seligsprechung durch Papst Johannes Paul II. erfolgte am 4. November 2001