Seliger Franz Xaver Seelos

 
Franz Xaver Seelos wurde am 11. Januar 1819 in Füssen, Bayern, geboren und am selben Tag in der Pfarrkirche St. Mang getauft. Schon früh verspürte Franz Xaver den Wunsch Priester zu werden. Nach dem Abitur immatrikulierte er 1839 an der Universität in München und studierte Philosophie. 1842 nahm Seelos Kontakt zu den Redemptoristen auf und interessierte sich für die Missionsarbeit unter den deutschen Einwanderern in den USA. Nach einer kurzen Zeit im Priesterseminar der Diözese Augsburg schloss er sich am 22. November den Redemptoristen an und segelte im folgenden Jahr von Le Havre, Frankreich, nach New York, wo er an Land ging am 20. April 1843.
Nachdem Seelos das Noviziat und seine theologischen Studien abgeschlossen hatte, wurde er am 22. Dezember 1844 zum Priester geweiht in der Kirche St. James in Baltimore, Maryland USA.
 
In den folgenden neun Jahren arbeitete er in der Pfarrei St. Philomena in Pittsburg, Pennsilvanien, zuerst als Vikar des Heiligen Johannes Neumann, dem Oberen der Kommunität, später selber als Superior und die drei letzten Jahre als Pfarrer. Dabei war er auch Novizenmeister. Mit Neumann predigte er Volksmissionen. Über ihn sagte Seelos: "Er führte mich ein in das aktive Leben" und "er war mein Seelenführer und Beichtvater". Pater Seelos wurde bald zum beliebten Beichtvater und geistlichen Begleiter dank seiner Bereitschaft, seiner angeborenen Freundlichkeit und seinem Verständnis für die Nöte der Gläubigen. Darum kamen auch Leute aus anderen Städten zu ihm.
Gemäß dem Charisma der Redemptoristen hielt er sich an eine einfache Lebensweise und einfache Ausdrucksformen. Der Inhalt seiner Predigten, der grossenteils aus der Bibel stammte, wurde von den einfachsten Leuten immer verstanden. Eine stete Sorge in seinem Wirken galt den kleinen Kindern, denen er den Glauben vermitteln wollte. Er betrachtete die Unterweisung der Kinder als grundlegend für das Gedeihen christlicher Gemeinschaft in der Pfarrei.
Im Jahr 1854 wurde er von Pittsburgh nach Baltimore versetzt, 1854 nach Cumberland und 1862 nach Annapolis, und zwar immer für die Pfarreiseelsorge und für die Ausbildung der angehenden Redemptoristen, die er als Studentpräfekt betreute. Auch in diesem Amt blieb er seinem Charakter entsprechend stets freundlich und klug, auf die Bedürfnisse der Studenten bedacht und um deren Ausbildung besorgt. Vor allem aber wollte er sie für ihre Sendung als Missionare begeistern sowie ihren Opfergeist und apostolischen Eifer für das geistliche und zeitliche Wohl der Menschen wecken.
Als 1860 Bischof O'Connor die Diözese verließ, empfahl er P. Seelos als geeignetsten Nachfolger. Doch dieser bat in einem Brief den Papst Pius IX. von diesem Amt verschont zu bleiben wegen Mangel an Eignung, und der Papst erfüllte diesen Wunsch. So konnte P. Seelos von 1863 bis 1866 Volksmissionen predigen auf Englisch und auf Deutsch in den Staaten Connecticut, Illinois, Michigan, Missouri, New Jersey, New York, Ohio, Pennsylvania, Rhode Island und Wisconsin.
Nach kurzer Tätigkeit in der Pfarrseelsorge in Detroit, Michigan, wurde er 1866 nach Neu Orleans versetzt.
Auch hier als Pfarrer der Kirche Mariae Himmelfahrt wurde er bekannt als immer fröhlich verfügbar und besonders den Ärmsten und Verlassensten zugetan.
Doch seinem Wirken in Neu Orleans war nur kurze Zeit beschieden. Unermüdlich besuchte er Menschen, die vom Gelbfieber befallen waren, und zog sich im September selber diese Krankheit zu. Nach mehreren Wochen geduldigen Leidens, starb er am 4. Oktober 1867 im Alter von 48 Jahren und 9 Monaten.
Papst Johannes Paul II. hat ihn am 5. April 2000 seliggesprochen. Sein Fest wird gefeiert am 5. Oktober.
 
Englischsprachiges Video unserer Generalleitung über den seligen Franz Xaver Seelos